Mitmachen bei der Stunde der Gartenvögel 2017!

Quelle: Fotonatur
Quelle: Fotonatur

Welcher Vogel singt, zwitschert oder fliegt denn da? Um unsere heimische Vogelwelt unter die Lupe zu nehmen, findet vom 12. bis 14. Mai die bundesweite „Stunde der Gartenvögel“ statt. Zum 13. Mal ruft der NABU alle Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel im Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und für eine gemeinsame Auswertung zu melden. Mehr als 44.000 Vogelfreunde hatten im vergangenen Jahr mitgemacht und insgesamt 1,09 Millionen Vögel beobachtet und gemeldet. Damit handelt es sich – gemeinsam mit der Schwesteraktion der „Stunde der Wintervögel“ – um Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion.

 

In Rheinhessen und dem Naheland wurden im letzten Jahr über 10000 Vögel in 300 Gärten gezählt.  Während der Haussperling in Mainz einen Sprung von Platz 5 auf Platz 3 machte, schaffte es der Grünfink in Worms noch unter die Top 5. Die fünf häufigsten Gartenvögel in Rheinhessen und dem Naheland sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

 

Ergebnisse der Stunde der Gartenvögel 2015 und 2016
Ergebnisse der Stunde der Gartenvögel 2015 und 2016

Jeder kann mitmachen – ob Vogelexperte oder Laie, ob alleine oder in der Gruppe. Und das geht so: Von jeder Vogelart wird nur die höchste Anzahl notiert, die im Laufe der Stunde gleichzeitig entdeckt werden kann. Ob Spatz, Elster oder Stieglitz – jede Beobachtung trägt zum Erfolg des Projekts bei. Denn je mehr Naturfreunde an der „Stunde der Gartenvögel“ teilnehmen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse, die schließlich Rückschlüsse auf schleichende Veränderungen unserer Artenvielfalt ermöglichen. Die gezählten Vögel können bis 22. Mai per Post (an NABU, Stunde der Gartenvögel, 10469 Berlin) oder im Internet unter www.stunde-der-gartenvoegel.de gemeldet werden. Auf der Homepage findet man außerdem nützliche Tipps zur Vogelbestimmung und die Ergebnisse nach Ende der Aktion.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0