Schwalben sind in Framersheim willkommen!

Hans Lauth (NABU) und Patricia Richert
Hans Lauth (NABU) und Patricia Richert

Der NABU Alzey und Umgebung zeichnete heute im Rahmen der NABU-Aktion "Schwalben willkommen" Patricia Richert aus Framersheim mit einer Urkunde und einer Plakette zur Anbringung am Haus aus. Die Verleihung übernahmen Vorstandsmitglied Hans Lauth und Rainer Michalski von der NABU-Regionalstelle Rheinhessen-Nahe.

Am Haus von Frau Richert ziehen in diesem Jahr vier Mehlschwalbenpaare Junge groß, eines davon in einem ungewöhlich langgezogenen Nest von rund 50 cm Breite. Weitere Nester wurden bereits angefangen.
"Die Duldung von Schwalbennestern ist heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Zeiten, in denen sie als Glücksbringer galten, sind vorbei. Obwohl es streng verboten ist, werden Schwalbennester hier und da immer noch entfernt, manchmal sogar während der Brutzeit“, erklärt Hans Lauth. Zusätzlich sorgten moderne Anstriche dafür, dass der Lehm für den Nestbau oft gar nicht mehr am Haus haften könne. Umso wichtiger sei es daher, Schwalbenfreunde für ihr Engagement zu ehren und so zu zeigen, dass dies durchaus geschätzt wird.

„Sicher – Schwalben machen Dreck. Doch sollte man bei aller Ordnungsliebe auch bedenken, dass ein Schwalbennest am Haus ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz ist. Denn die Schwalbenbestände in Deutschland gehen seit Jahren zurück, nicht zuletzt, weil ihnen Nistmöglichkeiten fehlen. Durch die Verleihung einer wetterfesten Plakette mit der Aufschrift "Schwalben willkommen" zur Anbringung am Haus will der NABU mehr Menschen für den Schutz der Schwalben gewinnen. Wer sich für die Aktion interessiert, kann sich gerne an den NABU wenden.